Rheinische Post - Mönchengladbacher Stadtpost - Freitag, 12. Juli 2019

Großbrand im JHQ in Mönchengladbach ist gelöscht

Auf dem ehemaligen Militärgelände der Briten haben knapp 100 Feuerwehrleute den Großbrand im alten Hospital gelöscht. Zeitweise mussten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten.


von Angela Rietdorf

Mönchengladbach (RP). Das Feuer im ehemaligen Hospital im Mönchengladbacher JHQ ist gelöscht. Die Löschmaßnahmen dauerten bis in die Abendstunden an, wie die Feuerwehr am Freitagmorgen mitteilte. Zum Ablöschen einzelner Glutnester wurde eine Brandsicherheitswache die gesamte Nacht an der Einsatzstelle eingesetzt.

Kurz vor 15 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. Über dem alten britischen Militärgelände stieg da bereits eine riesige Rauchsäule auf. In den Mönchengladbacher Stadtteilen Hardt und Rheindahlen wurden die Menschen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Erst gegen 18 Uhr wurde die Warnung wieder aufgehoben.

Im JHQ stand das alte Hospital bereits voll in Flammen, als die Feuerwehrkräfte eintrafen. "Es gab eine enorme Rauchentwicklung", sagte Feuerwehrsprecher Frank Nießen. Weil dies auch zu starken Geruchsbelästigungen führte, seien Anwohner vorsorglich aufgefordert worden, alle Fenster zu schließen. Auch über die Nina-App gab es eine Warnung. Alle Kräfte der Berufswachen sowie elf freiwillige Einheiten wurden alarmiert. Knapp 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Zuletzt wurden noch einzelne Glutnester bekämpft. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch einen Bagger des THW, der die einsturzgefährdeten Gebäudeteile abriss.

Es ist nicht das erste Brand in dem alten Krankenhaus. Zuletzt war die Feuerwehr im März dorthin ausgerückt. Es gab in der Vergangenheit mehrere Großbrände in dem leerstehenden Gebäude. Oft war Brandstiftung die Ursache. Häufig wurde Feuer an mehreren Stellen in dem weitläufigen Gebäude gelegt.

Das Problem für die Feuerwehr ist die Wasserversorgung im JHQ. Hydrantenanschlüsse gibt es dort nicht. Das Löschwasser muss über Großtanklöschfahrzeuge herangefahren werden. Zum Teil wird auch aus einem kleinen See Wasser gepumpt.



Entnommen aus der Rheinischen Post, Ausgabe Mönchengladbach, 12. Juli 2019


Siehe hierzu auch Pressemitteilung der Stadt vom 12. Juli 2018:
Vorbereitungen zum Abriss des JHQ-Hospitals laufen bereits
Nach dem Brand gestern: schnelles Handeln ist gefordert



Zur Info-Seite von MG-Hardt.