Rheinische Post - Mönchengladbach - Freitag, 28. Oktober 2022

Sparkasse setzt hohe Belohnung aus

Die Polizei geht zurzeit zehn Zeugenhinweisen nach, außerdem liegen ihr drei Videos von der Tat vor. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.


Hardt (RP). Nach der Geldautomatensprengung in der Sparkassen-Filiale in Hardt laufen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Aufklärung des Falls weiter auf Hochtouren. Auch die Spurenauswertungen und -untersuchungen im Bereich der Kriminaltechnik dauern an.

In der Nacht zu Mittwoch waren Anwohner in Hardt durch zwei laute Detonationen geweckt worden. Unbekannte Täter hatten an Geldautomaten der Sparkassen-Filiale Hardt an der Vorster Straße Sprengstoff gezündet und waren dann anschließend mit ihrer Beute in einer hochmotorisierten Audi-Limousine geflüchtet. Zurück lie├čen sie ein Trümmerfeld. Das gerade erst renovierte Bankgebäude, das auch als Wohnhaus genutzt wird, wurde stark beschädigt, die Straße war übersät mit Glassplittern. Bereits am 6. Dezember waren in der Filiale Automaten gesprengt worden. Damals waren die Täter allerdings leer ausgegangen. Möglicherweise ist eine Bande für beide Taten verantwortlich. Ausschließen will die Polizei dies auf jeden Fall nicht.

Die Stadtsparkasse hat nun unter Ausschluss des Rechtsweges eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro für Hinweise aussetzt, die zur Tatklärung und Ergreifung der Täter führen.

Derzeit gehen die Ermittler mehr als zehn Hinweisen nach. Der Kriminalpolizei wurden von Zeugen bislang drei Videos mit Aufnahmen von der Tat übermittelt.

Die Polizei Mönchengladbach bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise. Diese werden unter der Telefonnummer 02161 290 entgegengenommen.



Entnommen aus der Rheinischen Post, Ausgabe Mönchengladbach, 27. Oktober 2022

Meldung der Polizei Mönchengladbach vom 26. Oktober 2022

Zur Info-Seite von MG-Hardt.